Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
23:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

09.03.2007 12:05

Alt-Pfarrer Willi Rodermann gestorben / Pfarrer in Fraulautern von 1970 bis 1984

Nachruf zur Beisetzung am 08. März in Treis (Mosel).

Alt-Pfarrer Willi Rodermann (r) mit Pfarrer Rolf Dehm (l) 1985 in der Dreifaltigkeitskirche.

Pfarrer in Ruhe Willi Rodermann
geboren am 28. Mai 1929 in Malberg/Eifel
Priesterweihe am 03. August 1958
verstorben am 28 Februar 2007 in Koblenz

Lobe den Herrn, meine Seele, und alles, was in mir ist seinen heiligen Namen!
Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan!

Die Pfarreiengemeinschaft Saarlouis- Fraulautern trauert um ihren ehemaligen Pfarrer Willi Rodermann, der am 28. Februar 2007 im Alter von 77 Jahren in Koblenz gestorben ist.

Unter großer Anteilnahme und würdigem Geleit von über 500 Personen, darunter mehr als 50 Gläubigen aus Fraulautern und mehr als 20 Priestern, unter ihnen Weihbischof i. R. Alfred Kleinermeilert sowie der ehemalige Personalchef Berthold Zimmer als Vertreter von Bischof Reinhard Marx, wurde er am 08. März in Treis zu Grabe getragen.

In seiner Predigt würdigte der erste Kaplan von Willi Rodermann in Fraulautern, Pfarrer i. R. Hans-Werner Asbach, die zahlreichen Verdienste seines ehemaligen Lehrmeisters. Er erinnerte an die besonderen Talente des Pfarrers als Bauherr in unserer Pfarrei „Hl. Dreifaltigkeit“ am Beispiel der Renovierung des Pfarrhauses, dem Bau des Kindergartens sowie der Neugestaltung der Apollonia-Kapelle und vor allem „seiner" Pfarrkirche „Hl. Dreifaltigkeit“. Auch Rodermanns außerordentliches Kunstverständnis und seine Liebe zur klassischen Musik stellte Asbach heraus.

Asbach charakterisierte den Menschen und Seelsorger Willi Rodermann mit seinen Stärken und Schwächen. Dank sprach er der Schwester Ursula Rodermann aus, die ihrem Bruder in 37 Jahren als Haushälterin viele Dienste im Pfarrhaus abgenommen hat und immer dafür sorgte, dass es ein menschenfreundliches und offenes Pfarrhaus war. Asbach sagte, dass ein guter Seelsorger von uns gegangen ist.

Im Anschluss war die Beisetzung auf dem Friedhof in Treis durch Pfarrer Thomas Schmitt aus Mettlach. Für den Fraulauterner "Bub" war Pfarrer Rodermann ein Mentor und Wegbegleiter auf dem Weg seiner priesterlichen Ausbildung bis zu seiner Priesterweihe in Rom im Jahre 1985.

Willi Rodermann war von 1970 bis 1984 Pfarrer in unserer Pfarrgemeinde. Wir werden ihm in besonderer Weise im Gebet gedenken. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt der Schwester und Haushälterin, Ursula Rodermann, sowie allen Angehörigen.
 
Für die Pfarreiengemeinschaft "Hl. Dreifaltigkeit" und St. Josef Saarlouis-Fraulautern

Rolf Dehm (Pfarrer)
Gerhard Mayer (1. Vors. des Pfarrgemeinderates "Hl. Dreifaltigkeit")
Helmut Wirth (2. Vors. des Pfarrverwaltungsrates "Hl. Dreifaltigkeit")
Birgit Kurz (Schriftführerin des Pfarrgemeinderates St. Josef)
Helmut Fuhs (2. Vors. des Pfarrverwaltungsrates St. Josef)


Die Traueranschrift lautet:

Ursula Rodermann
An der Hauptwache 13
56812 Cochem

 

Priesterstationen

1959 bis 1962
Kaplan in Linz/Rhein

1962 bis 1970
Bezirksjugendpfarrer für das Saarland
Rektor im Langwiedstift in Saarbrücken

1970 bis 1984
Pfarrer in Saarlouis-Fraulautern
Heilige Dreifaltigkeit

1984 bis 2002
Pfarrer und Dechant
in Treis-Karden/Mosel

Lobsinget dem Herrn und preist seinen Namen, verkündet Tag für Tag sein Heil, denn der Herr ist groß und alles Lobes würdig. (Psalm 95)

In Christus starb
In Christus lebt

 

Gebet zu Maria

Jungfrau, Mutter Gottes mein! Lass mich ganz dein Eigen sein.
Dein im Leben, dein im Tod; Dein in Unglück, Angst und Not;
Dein in Kreuz und bitt´rem Leid; Dein für Zeit und Ewigkeit.
Jungfrau, Mutter Gottes mein! Lass mich ganz dein Eigen sein.
Mutter! – auf dich hoff und baue ich!
Mutter! – zu dir ruf und seufze ich!
Mutter! – du Gütigste! Steh mir bei!
Mutter! – du Mächtigste! Schutz mir verleih.
O Mutter! – so komm, hilf beten mir!
O Mutter! – so komm, hilf streiten mir!
O Mutter! – so komm, hilf leiden mir!
O Mutter! – so komm und bleib bei mir!
Du kannst mir ja helfen, – o Mächtigste!
Du willst mir ja helfen, - o Gütigste!
Du musst mir nun helfen, - o Treueste!
Du wirst mir auch helfen, - Barmherzigste!
O Mutter der Gnade! Der Christen Hort!
Du Zuflucht  der Sünder! Des Heiles Port!
Du Hoffnung der Erde, des Himmels Zier!
Du Trost der Betrübten, ihr Schutzpanier!
Wer hat je umsonst deine Hilf angefleht!
Wann hast du vergessen ein kindlich Gebet?
Drum ruf ich beharrlich im Kreuz und im Leid:

„Maria hilft immer – sie hilft jederzeit!“
Ich ruf voll Vertrauen im Leid und im Tod:
„Maria hilft immer! In jeglicher Not!“
So glaub ich, - und lebe und sterbe darauf:
„Maria hilft mir in den Himmel hinauf.“
Amen.


 


Von: Gerhard Mayer

einen Kommentar schreiben zu dieser News