Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
20:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

09.07.2009 23:01

Urlaubszeit...

Meditationen, Texte und Gebete zum Beginn der Sommerferien.

Urlaub braucht seine Zeit

Das braucht seine Zeit, bis die Tage den anderen Rhythmus lernen und langsam im Takt der Muße schwingen.

Das braucht seine Zeit, bis die Alltagssorgen Ruhe finden, die Seele sich weitet und frei wird vom Staub des Jahres.

Hilf mir in diese andere Zeit, Gott. Lehre mich die Freude und den frischen Blick auf das Schöne.

Den Wind will ich spüren, die Luft will ich schmecken. Dein Lachen will ich hören, deinen Klang und in alledem deine Stille.

Carola Moosbach

 

Urlaubssegen

Wohl denen, die nach der harten Arbeit auch die andere Seite des Lebens entdecken in den unbeschwerten Tagen der Erholung, der Entspannung und der Ferien.

Wohl denen, die neben der Tretmühle des Alltags die Freiheit und Freizeit des eigenen Lebens groß schreiben und genießen in den Wochen des Urlaubs.

Wohl denen, die nicht verlernt haben, sich an der Muße zu freuen und die Schönheit der Schöpfung in nächster Nähe oder in weiter Ferne zu bewundern.

Wohl denen, die das Geschenk einer frühen Morgen- oder späten Abendstunde unter freiem Himmel verkosten und darin einen persönlichen Gruß ihres Schöpfers entdecken.

Wohl denen, die sich und anderen all das Gute und Schöne gönnen als Gabe Gottes, die aufatmen, aufblühen und aufleben lässt, auch bei manchmal widrigem Wetter.

Wohl denen, die es verstehen, viel von der neu empfangenen erfrischenden Lebensfreude und den Wohltaten des eigenen Herzens im Alltag zu bewahren und weiterzugeben.

Paul Weismantel 

 

Urlaubsgebete Abfahrt

Herr, die Koffer sind gepackt, Gas und Wasser abgestellt, alle Fenster zu, und der Schlüssel steckt schon außen im Schloss. Wir lassen unseren Alltag hier zurück und machen uns auf den Weg: Dazu segne uns!

Viel haben wir uns vorgenommen für den Urlaub: Dass wir uns Zeit lassen und Zeit nehmen, die kostbaren Tage zu genießen, dabei weniger der Uhr trauen als unserem Gefühl: Essen, wenn wir hungrig sind, trinken, wenn der Durst kommt, schlafen, wenn die Augen schwer werden: Dazu segne uns!

Öffne, Herr, unsere Sinne für all das Schöne, das zu entdecken ist, dass wir staunen über deine Schöpfung in Wald und Flur, in Stadt und Land. Dass wir ruhig werden und still und dich finden zwischen Himmel und Erde und bei den Menschen, denen wir begegnen: Dazu segne uns!

Amen.

Bernhard Riedl

 

Herr! Du hast die Welt und alle Zeit der Welt geschaffen. Ich danke Dir dafür und bitte Dich für meinen Urlaub:

Öffne mir die Augen für alles, wofür ich im Alltagstrott blind bin. Öffne mir die Ohren, damit ich still werde und Dich hören kann. Öffne mir die Nase für den Duft Deiner Schöpfung.

Öffne mir Hände und Arme für alle, die Du meine Wege kreuzen lässt. Öffne mir das Herz, damit ich weit über mich hinausblicken kann. Öffne mir den Mund, um Dir zu danken und Dich zu preisen.

Amen.

Bernhard Riedl

 

Urlaubsgebete Rückkehr

Herr, du hast mich in die Weite geführt, du hast mir Ruhe geschenkt und kleine Fluchten aus dem Alltag.

Zeit hast du mir gegeben für Begegnungen und Entdeckungen - im Museum und auf dem Marktplatz, in Kirchen, beim Wandern und im Konzertsaal.

Du hast mir Menschen geschickt und Gespräche geschenkt, fröhliche und nachdenkliche, verständnisvolle und ausgelassene.

Du hast mich erquickt im Wasser und mir frischen Wind um die Nase geblasen auf meinen Wegen durch deine Schöpfung.

Kraft hast du mich schöpfen lassen für Leib und Seele, Lob und Preis sei dir dafür.

Amen.

Bernhard Riedl

 

Herr, wir haben Grund zu danken. Gesund und wohlbehalten sind wir zurück aus den Ferien. Wir sind vielen Menschen begegnet. Manch tiefes Gespräch haben wir geführt.

Aber vor allem haben wir gelacht und manchmal gesungen. Gewandert sind wir durch Deine Natur und eingekehrt. Wir hatten Zeit für uns. Und endlich hatten wir auch Zeit für Dich.

Wir sind Dir begegnet. Gott sei Dank. Das machte unsere Seelen licht und wach unseren Geist. Unsere Herzen brannten. Dafür danken wir Dir und bitten: Herr, bleibe bei uns, wenn wir nun mit neuer Kraft zurückkehren zu den alltäglichen Wegen, Freuden und Pflichten.

Amen.

Bernhard Riedl

 


 

einen Kommentar schreiben zu dieser News