Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
23:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

28.10.2007 11:01

Pfarrgemeinderatswahlen am 10./11. November: Aufruf zur Wahl / Wahlberechtigung ab dem 16. Lebensjahr

27 aktive Christen stellen sich zur Wahl / Ergebnisse am Wahlsonntag ab 18:00 Uhr im Internet.

"Mitarbeiten, Mitdenken und Mitentscheiden für die Kirche der Zukunft"

Am 10. und 11. November 2007 werden in unseren Pfarrgemeinden „Hl. Dreifaltigkeit“ und St. Josef Saarlouis-Fraulautern die Pfarrgemeinderäte neu gewählt.

Die Pfarrgemeinderäte tragen zusammen mit dem Pfarrer die Verantwortung für das Leben und die Entwicklung unserer Pfarreien.  

 

Sehr geehrte Pfarrgemeindemitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft,

in den kommenden vier Jahren warten anspruchvolle Aufgaben und Herausforderungen auf die neu gewählten PGR-Mitglieder in beiden Pfarrgemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft.

Wichtige Entscheidungen im Bezug auf das Projekt 2020 - dem Strukturplan des Bistums Trier - müssen vorbereitet und realisiert und umgesetzt werden.

Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und nehmen Sie sich die Zeit, um wählen zu gehen. Unterstützen Sie mit Ihrer Stimmabgabe die Kandidatinnen und Kandidaten für den neuen Pfarrgemeinderat.

In beiden Pfarrgemeinden gibt es nur jeweils ein Wahllokal. Dieses wird  im Eingangsbereich der jeweiligen Kirche eingerichtet und aufgebaut.

 

Die Öffnungszeiten des Wahllokals in „Hl. Dreifaltigkeit“:

Samstag, 10. November 2007 
17:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Sonntag, 11. November 2007 
09:00 Uhr bis 10:00 Uhr      
11:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Die öffentliche Auszählung der Stimmzettel in „Hl. Dreifaltigkeit“ erfolgt um 13:00 Uhr im Pfarrhaus „Hl. Dreifaltigkeit“.

 

Die Öffnungszeiten des Wahllokals in St. Josef:

Samstag, 10. November 2007 
16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
19:00 Uhr bis 20:00 Uhr 

Sonntag, 11. November 2007 
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Die öffentliche Auszählung der Stimmzettel in St. Josef erfolgt um 13:00 Uhr in der Sakristei.

 

Wer am Wahltag der Pfarrgemeinderatswahlen nicht persönlich wählen kann oder alt und krank ist, hat die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

Briefwahlunterlagen erhalten Sie im Pfarrbüro von „Hl. Dreifaltigkeit“ sowie für St. Josef bei PGR-Mitglied Helmut Messinger.

 

Veröffentlichung des Wahlergebnisses im Internet:

  • So., 11. November, 18.00 Uhr

  

Vorstellung der Kandidaten in den Gottesdiensten:

  • Hl. Dreifaltigkeit: So., 28.10. um 10:00 Uhr und Sa., 03.11. um 18:00 Uhr

  • St. Josef: Sa., 27.10. um 18.00 Uhr 

 

Für den PGR Hl. Dreifaltigkeit kandidieren:


1. Ralf-Michael Bergum (Vorstand)
Dipl. Wirtschaftsingenieur 
 
2. Heinrich Bernat (Vorstand)
Schlosser
 
3. Erhard Chasseur (Vorstand, 2. Vorsitzender)
Dipl. Wirtschaftsingenieur 

4. Alfred Engler
Krankenpfleger i. R.
 
5. Giovanni Gattone (kandidiert neu)
Dipl. Wirtschaftsingenieur  
 
6. Annerose Jacob (kandidiert neu)
Groß- und Außenhandelskauffrau   
  
7. Gerhard Mayer (Vorstand, 1. Vorsitzender)
Postbankkundenberater    

8. Margret Moseler
Bibliothekarin i. R.

9. Dr. Hermann Schlichter
Facharzt für Allgemeinmedizin
 
10. Christian Schwarz
Organist, Zivildienstleistender    

11. Gertrud Steuer
Hauswirtschaftsmeisterin 
 
12. Dario Tumminelli (kandidiert neu)
Schüler

13. Günter Valentin
Hochbaupolier i. R.  


Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten mit Foto finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.


Durchschnittsalter: 49,8 Jahre
10 Männer
3 Frauen
Gewählt werden: 10 Mitglieder/innen 

 

Für den PGR St. Josef kandidieren:


1. Ulla Altmayer
Küsterin

2. Mia Andres 
Hausfrau

3. Helene Fromke-Schmidt
Krankenschwester

4. Erika Graß
Hausfrau

5. Dieter van Haaren
Rentner

6. Mark Irsch
Schüler

7. Birgit Kurz 
Kaufmännische Angestellte

8. Helmut Messinger
Rentner

9. Inge Nagel 
Hausfrau

10. Josef Pietrek 
Rentner 

11. Nicole Rupp-Desenz 
Arzthelferin

12.Luise Subrizi 
Rentnerin

13. Inge Thiel 
Selbstständig

14. Bernhard Zielosko
Hüttenarbeiter
 

9 Frauen
5 Männer
Gewählt werden: 8 Mitglieder/innen

 

Neu bei den diesjährigen Wahlen wird sein, dass in der Pfarreiengemeinschaft ein Pfarreienrat gebildet wird. Der Pfarreienrat regelt die verbindliche Zusammenarbeit der Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft. Beschlüsse des Pfarreienrates sind verbindlich für die einzelnen Pfarrgemeinderäte.

Der Pfarreienrat besteht aus den amtlichen Mitgliedern und den Delegierten die in den Pfarrgemeinderäten der Pfarreiengemeinschaft gewählt werden. Die Delegationen der einzelnen Pfarrgemeinderäten müssen die gleiche Größe haben. Ausnahmen müssen im Treffen der Vorstände der Pfarrgemeinderäte einvernehmlich beschlossen werden.  

 

Was ist der Pfarrgemeinderat?

Ein Leitungsgremium. Hier können von der Gemeinde gewählte Vertreter mitbestimmen, welche Pläne in der Pfarrei verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden. Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt.

 

Wer ist wahlberechtigt?

Wahlberechtigt ist, wer katholisch ist, am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet und in der Pfarrgemeinde seinen Hauptwohnsitz hat. Wahlberechtigt sind auch Katholiken, die ihren Wohnsitz nicht in der Pfarrei, jedoch im Bistum Trier haben, sofern sie am Leben der Pfarrei aktiv teilnehmen, nicht für einen anderen Pfarrgemeinderat kandidieren und die übrigen Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllen.

 

Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

  • In den Pfarrei betreffenden Fragen beratend mitwirken und für die Durchführung sorgen
  • Mit dem Pfarrer und den Mitarbeitern eine pastorale Planung für die Gemeinde erarbeiten und dabei Pfarrei bezogene Schwerpunkte setzen
  • Mitglieder des Verwaltungsrates, den Vertreter für den Dekanatsrat und die Delegierten für den Pfarreienrat wählen
  • Bewusstsein für Mitverantwortung wecken, fördern und Pfarrangehörige zu aktiver Mitarbeit zu bewegen
  • Über die Art und Weise der Glaubensweitergabe beraten und Gemeindemitglieder hierfür zu gewinnen;
  • Dienste im caritativen und sozialen Bereich fördern und mittragen
  • Gesellschaftlichen Entwicklungen und Probleme des Alltags beobachten, überdenken, Maßnahmen ergreife
  • Verantwortung der Gemeinde für die weltkirchlichen Aufgaben wach halten
  • Kontakte zu denen suchen, die dem Gemeindeleben fern stehen
  • Zusammenarbeit in der Pfarreiengemeinschaft und im Dekanatsrat fördern
  • Interessen der Pfarrei in der Öffentlichkeit vertreten
  • Die Zustimmung des PGR ist notwendig vor Entscheidungen über:
  • Aktivitäten, Maßnahmen und Projekten im weltlichen Bereich
  • Gestaltung von Festtagen und öffentlichen Veranstaltungen

Von: Gerhard Mayer

einen Kommentar schreiben zu dieser News