Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
23:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

22.03.2010 16:48

Chormusik an Gründonnerstag und Ostern 2010

Feierliche Gottesdienstgestaltung über die Osterfeiertage

 

Der kath. Kirchenchor „Cäcilia“ Hl. Dreifaltigkeit wird die Gottesdienste an Gründonnerstag, 01. April um 20 Uhr sowie an Ostersonntag, 4. April um 10 Uhr musikalisch feierlich umrahmen. Der Chor singt an Gründonnerstag die Motetten „O du hochheilig Kreuze“ v. S. Monter, „Popule meus“ v. Lud. Da Vittoria, „Herr ich möchte dein Leiden fassen“ (Komponist unbekannt) und „Schau hin nach Golgotha“ von Fr. Silcher.

An Ostersonntag führt der Chor die Missa brevis in F. von Valentin Rathgeber auf. Die Sätze der Messe stammen aus einem Werk des musikalisch überaus fruchtbaren und mit großer Leichtigkeit komponierenden, aus dem Kloster Banz stammenden fränkischen Benediktinerpatres und Bachzeitgenossen Valentin Rathgeber (1682-1750). Johann Valentin Rathgeber ist wohl der bedeutendste und bekannte mainfränkische Komponist, der als genialster und produktivster Kleinmeister des Barocks unter den zahlreichen Klosterkomponisten seiner Zeit gilt. Wie tief er sein Leben aus der Musik heraus verstand, zeigt sein Satz: „Das ganze Leben ist nichts anderes als eine dauernde gegen Gott dankbare Musik, welche Tag und Nacht ununterbrochen das Lob des Allerhöchsten singt.“ Außerdem singt der Chor die Motetten „Haec dies“ v. Caspar Ett, sowie die beiden Auferstehungslieder von R. Führer u. Ernst Pleyer. Die Ausführenden sind Beate Jacob (Sopran), Monika Winter (Alt) und der Kath. Kirchenchor „Cäcilia“ Saarlouis-Fraulautern. Die Orgelbegleitung übernimmt Christian Schwarz.  Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dirigent Egon Haag.
***
An Ostermontag wird der Kirchenchor St. Josef im Festhochamt die Missa Brevis in D-Dur von Colin Mawby uraufführen. Die Komposition wurde im Januar 2010 fertiggestellt.
Colin Mawby (*1936) zählt in England und Amerika zu den erfolgreichsten und beliebtesten Komponisten für geistliche Chormusik. Die Kompositionen des ehemaligen Musikdirektors der Westminster Cathedral in London erfahren auch auf dem europäischen Festland zunehmende Verbreitung und Wertschätzung. Seine in der Tradition englisch-romantischer Chormusik stehenden Kompositionen zeichnen sich aus durch bestechende Klanglichkeit und Frische sowie harmonische und rhythmische Finesse und sind stets in engster Anlehnung an die chorischen Erfordernisse in Liturgie und Konzert konzipiert.
Außerdem wird der Chor die Liturgie mit Rahmensätzen, komponiert von unserem Organist und derzeitigem Chorleiter Christian Schwarz, gestalten.


 

einen Kommentar schreiben zu dieser News