Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
24:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

18.12.2010 20:01

Weihnachten und Jahreswechsel: Festliche Gottesdienste in Fraulautern

Informationen, wann Sie an den Feiertagen an einem Gottesdienst teilnehmen können.

Die Weihnachtskrippe in der Dreifaltigkeitskirche

Freitag 24.12. Heiligabend

15.00 Uhr St. Josef: musikalisches Krippenspiel gestaltet von Chorios

16.30 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: Chor singt adventliche Lieder mit Trompeten- u. Orgelmusik

17.00 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: Christmette mitgestaltet vom Kirchenchor

 

Samstag 25.12. Weihnachten - Hochfest der Geburt des Herrn -

10.00 Uhr St. Josef: Festhochamt

Der Kirchenchor singt die Messe in G-Dur von Herbert Brendt

18.00 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: feierliche Vesper

 

Sonntag 26.12. Fest der Heiligen Familie

9.30 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: Beichtgelegenheit

10.00 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: Familienmesse mit

Segnung der Familien und Jubilare,

mitgestaltet vom Kirchenchor

 

Freitag 31.12. Hl Silvester I., Papst

18.00 Uhr St. Josef: Eucharistiefeier zum Jahreswechsel

mitgestaltet vom Kirchenchor

 

Samstag 01.01. Neujahr – Hochfest der Gottesmutter Maria -

17.30 Uhr Hl. Dreifaltigkeit: Beichtgelegenheit

18.00 Uhr Hl. Dreifaltigkeit. Neujahrsgottesdienst

anschl. Neujahrsempfang der Pfarreiengemeinschaft in der Apsis.

Herzliche Einladung an alle Pfarrangehörigen!

 

 

Liebe Mitchristen in unserer Pfarreiengemeinschaft!

Weihnachten, wie können wir das Wunder der Heiligen Nacht, Gott ist Mensch geworden, feiern?

Nun, Weihnachten lässt sich nicht einfach festhalten oder gar missbrauchen.
Du und ich, wir können dem kleinen Wunder nur unsere Hand hinhalten. Ganz leise, zart und aus tiefem Herzen glauben:
Du bist mein Bruder. Gesandt von Gott, der uns Vater und Mutter sein möchte.
Dann wächst aus der Hoffnungslosigkeit eine Ahnung vom Licht, das uns anstrahlt.
In unsere Verlorenheit kommt ein lieber Anruf. In unsere Einsamkeit ein liebevoller Blick.
Auf Augenhöhe sind wir angeschaut:
Ich meine Euch – geht Euren Weg.

Maria und Josef umarmen das Kind und schenken ihm ein neues Zuhause. Das Zeichen der Weihnacht ist die Umarmung, also umarmen wir uns.
In der Umarmung sind wir daheim.
Weihnachten ist nicht gewaltig und machtvoll – eher sanft und still: Ein Stall, eine kleine Familie.
Weihnachten ist ein Geschenk Gottes.
Leben trotz aller Widrigkeiten. Den leisen Tönen trauen und zart bleiben, sich neu verständigen, das ist Weihnachten.
Ein Kind in einer alten Futterkrippe, von dem ein Licht ausgeht.
Von diesem heiligen Licht der Christnacht werden wir liebevoll angestrahlt und es wird hell und warm. (W.Q.)
Das ist unser Wunsch zum Heiligen Weihnachtsfest 2010:
Feiern wir als Angeleuchtete Gottes.

Ihre Seelsorger

Rolf Dehm, Pfarrer
Walter Quintus, Diakon        
Karl Wilhelm, Diakon

 


 

einen Kommentar schreiben zu dieser News