Sie sind hier: Startseite / 
Seite drucken
23:11:2017

Keine News in dieser Ansicht.

14.08.2006 19:30

Dokumentation: 40jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer Dehm

Alle Spenden gehen an afrikanische Bischöfe / 3.400 Euro für Priesterausbildung in Burkina Faso.

Bürgermeister Klaus Pecina (l) und OB Roland Henz (r) überreichen eine Marschall-Ney-Karaffe mit edlem Inhalt

Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef

Blumenstrauß für Hildegard Dehm

Matinee im Pfarrsaal

Klaus Hiery (Berg- und Hüttenarbeiterverein Fraulautern)

kfd-Vorstände Schmitz / Hower

KiTa-Chefinnen Peter / Neusius

WM-Ball "Teamgeist"

Gemeinsamer Schlusschor unter Leitung von Egon Haag

Obermessdienerin Kinga Smolka mit dem Tanzpaar Hanna und Martin Junk

Pfarrer Rolf Dehm feierte gemeinsam mit vielen Fraulauternerinnen und Fraulauternern, Angehörigen sowie Freunden und Weggefährten seiner früheren Wirkungsstätten sein 40jähriges Priesterjubiläum.

Die Feierlichkeiten begannen am 30. Juli mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Josef, der von den beiden Kirchenchören des Ortes gestaltet wurde. Zur Aufführung kam die „Kleine Orgelmesse“ von Haydn und das „Halleluja“ von Händel. Die Orgelbegleitung übernahm Erich Schommer, der in Fraulautern 37 Jahre die Orgel spielte, darunter 18 Jahre unter Pfarrer Dehm.

"Wir brauchen heute weniger Pläne und Sitzungen zum Schließen oder Verkaufen von Kirchen, sondern Sehnsucht nach Gott und dem göttlichen Leben“, so Rolf Dehm bei seiner Begrüßung. Verliere die Vision des Menschen ihre Kraft, dann altere sie, feiere dann Jubiläen und erinnere sich ihrer alten Kraft. „In diesem Sinne möchte ich kein Jubiläum feiern. Im Gegenteil, mein Jubiläum soll an die Sehnsucht von Jugend auf nach dem Leben in Gott erinnern.“

Gemeinsame Durchführung

Anschließend lud Pfarrer Dehm alle Mitfeiernden zur Matinee im Pfarrsaal St. Josef ein. Gut 250 Besucher verfolgten das Programm.

Dass “Dorf“ und “Siedlung“ längst gemeinsame Sache machen, zeigt sich besonders bei solchen Veranstaltungen. So zeichneten für die Organisation und Durchführung der Matinee die beiden Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte, die Frauengemeinschaften und die Jugend der Pfarreiengemeinschaft verantwortlich.

Heiß wurde es im Saal, als Hanna und Martin Junk lateinamerikanische Tänze aus ihrem Turnierprogramm aufführten. Die beiden Fraulauterner Messdiener begeisterten mit ihrer Professionalität. Die musikalische Gestaltung lag in den Händen des Musikvereins Fraulautern sowie der beiden Kirchenchöre, die mit sommerlichen Klängen für kurzweilige Unterhaltung sorgten.

Emotionaler Höhepunkt der Veranstaltung waren sicherlich die Gratulationsworte der Gäste. Die Vertreter der Fraulauterner Vereine, Parteien und Institutionen nutzten die Gelegenheit, um auf persönliche Begegnungen mit Rolf Dehm zurückzublicken.

Zu den Gratulanten zählte auch der Oberbürgermeister der Kreisstadt Saarlouis, Roland Henz. Gemeinsam mit Bürgermeister Klaus Pecina überreichte er seinem „Lieblings-Paschdor“ eine originale Marschall-Ney-Karaffe mit edlem Inhalt.

Mit Teamgeist in die Zukunft

Von den Gremien der Pfarrei „Hl. Dreifaltigkeit“ erhielt der Jubilar aus den Händen von Gerhard Mayer den Spielball der FIFA WM 2006™ mit dem Namen „Teamgeist“. Teamgeist sei die wichtigste Eigenschaft, die eine Mannschaft besitzen müsse, um neue Herausforderungen erkennen und meistern zu können. „Die Zeichen der Zeit holen uns ein. Wir müssen näher zusammenwachsen, uns von liebgewordenen Strukturen und Traditionen verabschieden, effizienter Arbeiten“, sagte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende. Die Mitglieder der Räte sind bereit, diesen Veränderungsprozess konstruktiv und im Team mitzutragen: Symbolisch haben alle den Spielball unterschrieben.

Afrikanische Bischöfe zu Gast

Am 14. August konnte Pfarrer Dehm zum zweiten Tag der Feierlichkeiten drei Freunde aus Burkina Faso in Afrika empfangen. Anlässlich des Priesterjubiläums ließen Sie es sich nicht nehmen, eine fast 20jährige Freundschaft wieder beleben zu lassen. Dieser Tag wird wohl vielen Fraulauternern noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Begleitet von Pater Josef Hochheimer vom Orden der Weißen Väter zelebrierte Bischof Judes Bicaba aus der Diözese Dedougou unter der Konzelebration von Bischof Josef Sama aus der Diözese Nouna einen Dankgottesdienst, der musikalisch vom Kirchenchor mitgestaltet wurde.

Nach dem Gottesdienst fand ein Umtrunk im Chorraum statt, bei dem die Gemeinde Gelegenheit hatte, mit den Bischöfen und Pater Hochheimer ins Gespräch zu kommen. Viele Fragen wurden geduldig beantwortet.

Im Gottesdienst wurden zuvor fast 1.700 Euro an Kollekte eingenommen und so konnte Pfarrer Dehm den Gästen mit Stolz und Freude den tollen Betrag von über 3.400 Euro überreichen. Diesen Betrag stellt der Jubilar anstelle von persönlichen Geschenken seinen afrikanischen Freunden zur Verfügung. Der Geldbetrag wird zur Finanzierung des Priesternachwuchses in den Diözesen der Bischöfe verwendet werden.

Mit leuchtenden Augen bedankten sich die beiden Bischöfe bei der Pfarreiengemeinschaft Saarlouis-Fraulautern für die großherzige Spende, ehe sie sich auf die Weiterfahrt in Richtung Straßbourg machten.

Seit 1985 in Fraulautern

Rolf Dehm wurde 1939 in St. Wendel geboren und am 30. Juli 1966 in Simpelveld in den Niederlanden zum Priester geweiht. Nach Stationen als Lehrer und Internatsleiter in Niederlahnstein am Rhein sowie als Seelsorger und Jugendpfarrer im Dekanat Merzig kam er 1985 als Pfarrer nach Fraulautern und engagiert sich seitdem für die beiden Pfarreien "Hl. Dreifaltigkeit" und St. Josef.

 

Fotos von Erhard Chasseur.

 


 

einen Kommentar schreiben zu dieser News